Klaus-Peter Lindner, 67 Jahre, KGG, FPZ

„Die OP war der erste Warnschuss, um das Heft selbst in die Hand zu nehmen!“

Mein Name ist Klaus-Peter Lindner und ich wurde 2017 mit der Diagnose: Spinalkanalstenose operiert. Ab diesem Zeitpunkt wurde mir bewusst, dass ich selbst aktiv werden muss, um weitere OPs zu vermeiden. Nach einem stationären Reha-Aufenthalt und mehreren Physiotherapierezepten, hat mir mein Arzt die FPZ-Therapie zur Stärkung der Rumpfmuskulatur im Rehazentrum Lörrach-Haagen verschrieben. Ich wurde auf meinem Weg von ausgebildeten Sport- und Physiotherapeuten begleitet, die mich jederzeit unterstützen und mir weiterhelfen. Es ist wundervoll und motivierend die Ergebnisse der eigenen Anstrengungen zu sehen. So habe ich seitdem 7kg Gewicht verloren und kann dem Alltag beschwerdefreier entgegensehen. Sei es Treppen zu steigen oder mit meinem Hund spazieren zu gehen. Es fällt mir alles leichter und mein Leben ist einfacher geworden.



Hannelore Ramsauer, 79 Jahre, KGG, EVV

„Endlich wieder Wandern!“

Ich habe eine Kniearthrose, weshalb mir mein Arzt das EVV-Programm empfohlen hat. Hierbei geht es darum, durch die Kräftigung der betroffenen Körperpartien eine Operation zu vermeiden. Die Physiotherapeuten geben mir das Vertrauen in mein Knie zurück, sodass ich kontinuierlich Fortschritte mache. Seitdem wurde ich nicht operiert und mein persönliches Wohlbefinden hat sich gesteigert. Da ich viel Kraft aufgebaut habe, habe ich meine Knieprobleme im Griff und das Laufen fällt mir einfacher. Das bestätigt auch meine Tochter. Sie meint, ich gehe viel sicherer. Außerdem habe ich das Gefühl sorgenfreier durch den Alltag zu kommen. Früher bin ich sehr oft gewandert, das war lange nicht möglich. Jetzt ist es bald wieder soweit!