img_sport

Was passiert mit uns, wenn wir Sport treiben?

Das Training und seine positiven Effekte
Dass Bewegung und Sport gesund für unseren Körper und für unseren Geist sind, das ist nun wahrlich nichts Neues. Es ist schon lange bekannt, auch wenn so mancher Zeitgenosse die sportliche Bewegung meidet, so wie der Teufel das Weihwasser. Aber was passiert denn mit unserem Körper, wenn wir uns bewegen, das Schwimmbecken mit der Couch tauschen oder das Fitnessstudio mit der Kneipe?

Herz-Kreislauf-System
Dank der regelmäßigen sportlichen Betätigung wird unser Herz-Kreislaufsystem in Schwung gehalten. Sport senkt das Risiko, an chronischen Leiden, wie zum Beispiel Arteriosklerose oder Diabetes, zu erkranken. Zusätzlich bestätigen aktuelle Studien, dass das Risiko für einen Schlaganfall und einen Herzinfarkt bei regelmäßiger sportlicher Betätigung sinkt.

Gesund abnehmen
Nicht nur vorbeugend hat das Training positive Effekte auf unseren Körper. Durch die Bewegung wird der Fettspeicher in unserem Körper unter stetiger Kontrolle gehalten. Somit ist es möglich, die Fettverbrennung anzukurbeln. Uns fällt es also leichter, gesund abzunehmen.

Muskuloskelettales System
Durch ein gezieltes Training lässt sich auch die Muskulatur aufbauen, was sich positiv auf unser muskuloskelettales System (Bewegungsapparat) auswirkt. Durch Muskelaufbau werden Beschwerden eingedämmt. Zum Beispiel: Rückenschmerzen. Zusätzlich werden dank des regelmäßigen Trainings die Knochen gestärkt. Somit sinkt auch das Risiko, an Osteoporose zu erkranken.

Geistige Fitness
Neben körperlichen Aspekten darf man auch die positiven Auswirkungen eines regemäßigen Trainings auf unseren Stresslevel nicht unterschätzen. Studien belegen nämlich, dass Sport zu Stressabbau und einem verbesserten Gemütszustand führt.

Fazit
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass regelmäßiges Training nicht nur präventiv wichtig ist, sondern auch zur Verbesserung unserer Körperfunktion. Und zwar für alle und jeden. Dabei spielen Alter, Gewicht oder Beruf nur eine untergeordnete Rolle. Es gilt, sich regelmäßig und den Gegebenheiten angepasst, sportlich zu betätigen. Ist der Einstieg geschafft und der berühmt, berüchtigte innere Schweinehund erst einmal überwunden, lässt sich durch drei bis vier 30-minütige Einheiten pro Woche eine Basis schaffen, die zu einer gesunden Lebensgrundlage und einer allgemeinen körperlichen und geistigen Fitness beisteuert.

Was können wir tun?
Wir, das Rehazentrum Lörrach-Haagen, schaffen mit unserer Infrastruktur die besten Voraussetzungen, damit Sie körperlich und damit auch geistig auf der Höhe bleiben. Unter fachkundiger Anleitung verbessern Sie in unserem erst kürzlich eröffneten und modernen „Pure Medical Fitness“ Ihr Wohlbefinden. Unser qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir legen höchsten Wert auf Ihre Bedürfnisse und Ihre Zufriedenheit. Und wir setzen alles daran, Ihnen eine individuelle und passende Lösung zu liefern. Wir sind Ihr erster Ansprechpartner, wenn es um weiterführende Trainingstherapien, Ernährungsfragen und die Steigerung Ihrer Fitness geht. Dürfen wir Sie davon überzeugen?

Für Sie da: Die 27-jährige Sabrina Vogt aus Rheinfelden ist Physiotherapeutin bei uns im Rehazentrum Lörrach-Haagen. Sie ist seit Ende 2015 bei uns im Team und kümmert sich in erster Linie um manuelle Therapien und Trainingstherapien.